Inselspital baut Zentrum für Herz- und Gefässpatienten

Dienstag, 05. März 2013, 10:00 Uhr

Kürzere Wege, integrierte Behandlung, neuste Methoden der Wissenschaft: Diese Vorteile bringt das Schweizerische Herz- und Gefässzentrum (SHGZ) des Inselspitals den Patienten. Dabei baut es auf vorhandene Stärken. Am 5. März präsentierte das Universitätsspital Bern das Neubau-Projekt den Medien.

2012 betreute das Inselspital Bern knapp 30‘000 Herz- und Gefässpatienten aus der ganzen Schweiz - und führt damit bereits heute das landesweit grösste Zentrum dieser Art. Ab 2020 werden die drei Universitätskliniken für Angiologie (Gefässmedizin), für Kardiologie (Herzmedizin) und für Herz- und Gefässchirurgie ihre Patienten im Neubau des Schweizerischen Herz- und Gefässzentrums (SHGZ) betreuen.

Das SHGZ ist der erste Neubau im Rahmen des Jahrhundertprojekts „Masterplan“, das die Entwicklung des Inselspitals für die nächsten 50 Jahre stadtplanerisch und baurechtlich sichert.

Teilnehmerliste

  • Referat Andreas Rickenbacher, Volkswirtschaftsdirektor Kt. BE
  • Referat Philippe Perrenoud, Gesundheitsdirektor Kt. BE
  • Referat Prof. Andreas Tobler, Ärztlicher Direktor Inselspital
  • Referat Prof. Paul Mohacsi, Projektleiter SHGZ, Leiter Herzinsuffizienz und Herztransplantation
  • Referat Prof. Iris Baumgartner, Direktorin der Universitätsklinik für Angiologie
  • Referat Prof. Thierry Carrel, Direktor der Universitätsklinik für Herz- und Gefässchirurgie
  • Referat Prof. Bernhard Meier, Direktor der Universitätsklinik für Kardiologie
Dateien:
130305_HerzGefaesszentrum.pdf (36 KB)