Unsere Patienten

Gefässmalformationen sind keine seltene Erkrankung. Eines von zehn Kindern ist von einer angeborenen vaskulären Malformation oder einem Hämangiom (Gefässtumor) betroffen. Beschwerden verursachen Gefässfehlbildungen meist erst im jungen Erwachsenenalter, wenn Organsysteme beeinträchtigt werden. Obwohl unmittelbar lebensbedrohliche Gefässmalformationen eher selten sind, werden äusserlich entstellende Formen oft als grosse seelische Belastung erlebt. An unserem Kompetenzzentrum ist die psychologische Begleitung deshalb integraler Teil einer genau auf die Bedürfnisse und Wünsche jeder Patientin und jedes Patienten zugeschnittenen medizinischen Behandlung.

Was ist eine Gefässmalformation?
Eine Gefässmalformation ist eine angeborene Fehlbildung eines oder mehrerer Blut- oder Lymphgefässe. Gefässfehlbildungen sind bei Geburt meist nicht sichtbar, sie werden oft erst während der Pubertät oder im jungen Erwachsenenalter diagnostiziert. Eine Gefässanomalie kann oberflächlich sein oder tiefer im Körper auftreten.